Förderkonzept

Förderkonzept der 30. Grundschule Berlin Treptow-Köpenick (Schuljahr 2017/18)

Wir Menschen verfügen über viele verschiedene Potenziale. Jeder kann etwas besonders gut. Für das selbsttätige aktive Lernen brauchen wir, unabhängig von unserer Herkunft, Muttersprache, dem Zustand der körperlichen Vitalität oder der allgemeinen Leistungsfähigkeit, die Chance, auf eine Bildung, die unseren Interessen, Fähigkeiten und Neigungen entspricht.

Für unsere Kinder bilden das Elternhaus und die Grundschule zusammen einen wichtigen sozialen Lebensraum. Sie sind die Basis, von der aus unsere Kinder ihre eigene, individuelle Entwicklung nehmen.

Wir Pädagoginnen und Pädagogen sehen unsere Hauptverantwortung darin, gemeinsam mit den Kindern und den Eltern passende Lernpfade mit verschiedenen Zugängen und Materialien zu eröffnen, um das Lernen effektiv zu begleiten und Entwicklungspotenzial herauszufordern. 

Zu unseren Rahmenbedingungen für das individuelle Lernen:

1. Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL) in der Schuleingangsphase (SaPh)

… meint das gemeinsame Lernen der Klassenstufen 1, 2 und 3 über einen Zeitraum von 3 bis 4 Schuljahren. Unser pädagogisches Team, bestehend aus Klassenleiterin, Erzieherin, Integrationserzieherin und Sonderpädagogin, nehmen eingangs sowie fortlaufend genaue Lernstandsanalysen vor. Darauf basierend erfolgt bereits im Rahmen des Unterrichts eine Binnendifferenzierung der Lernangebote und Fördermaßnahmen. Je nach Bedarf bieten wir zusätzliche Lernangebote im Rahmen von temporären Lerngruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Diese Lernförderung erfolgt so lange wie nötig, parallel oder additiv zum Unterricht, in einer Gruppe von 4-6 Kindern. Individuelle Förderpläne dokumentieren hierbei transparent und evaluierend die nächsten Lern- und Entwicklungsschritte. Kinder, die mehr Zeit benötigen, können bis zu 4 Jahre in der SaPh verbleiben.

  • Eingangsdiagnostik bis zu den Herbstferien: Beobachtung, LauBe, Elterngespräche und Erfassung der bisherigen Entwicklung, ggf. Sprachstandanalyse nach Grießhaber
  • Bisherige Förderschwerpunkte temporärer Lerngruppen:

    • Mathematische Grundlagen: spielerische Vermittlung von Basiskompetenzen bzw. Aufbau, Vertiefung und Festigung von Rechenstrategien
    • Phonologische Bewusstheit: spielerische Auseinandersetzung mit Sprache zur Ausformung einer Bewusstheit für dieformale Ebene als Basis für Erstlesen und Schreiben
    • Konzentration/ Handlungssteuerung: kleine Spiele, Training, bewusste Auseinandersetzung und Steuerungs- sowie auch Entspannungstechniken für selbstgesteuertes Konzentrieren und Handeln in Schule und Umwelt
    • Soziale und personale Kompetenzen: Verhaltenstraining in der Grundschule „Schatzsuche mit Ferdi“ nach Petermann
    • Sprachförderung: spielerische Auseinandersetzung mit Wortschatz und Grammatik
    • Fein- und Graphomotorik: fein- und schreibmotorische Spielhandlungen und kleine Bastelarbeiten zur Verinnerlichung der Ziffern und Buchstabenschreibung
    • Lesen: Verbesserung der Lesetechnik durch silbenbasiertes Lesetraining
    • Wahrnehmungsförderung: spielerische Sinneserfahrungen für den Aufbau und die Förderung von Körperschema, Gleichgewicht und grobmotorischer Koordination
    • Expertengruppe: Forschungsangebote aus dem mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich zur Förderung kognitiver Begabungen

2. Individuelle Lernangebote in den Klassenstufen 4-6:

Für unsere altershomogenen, dennoch sehr heterogenen Klassenverbände bieten wir ein zusätzliches Lernangebot bestehend aus:

  • Training und individuelle Fördermaßnahmen für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten durch unsere LRS-Beauftragten
  • unterrichtsbegleitende bzw. additive Sprachförderung je nach Bedarfslage
  • Lesepatenschaften in allen Klassenstufen
  • Training und individuelle Fördermaßnahmen für Kinder mit diagnostizierter Teilleistungsstörung in Mathematik
  • Lebenspraktisches Lernen zur Förderung der Selbstversorgung, Selbständigkeit und Orientierung in unterschiedlichen Lebensbereichen durch die Verknüpfung von Mathematik-, Deutsch- und Sachunterrichtsthemen mit lebenspraktischem Handeln

3. Kinder mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt:

Derzeit lernen bei uns unter anderem Kinder mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Geistige Entwicklung, Lernen, Sprache, körperliche und motorische sowie emotionale und soziale Entwicklung.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern sowie die geregelte Kooperation aller am Lehr-und Lernprozess und der kindgemäßen Entwicklung beteiligten Personen ermöglicht die hier nötige Koordination der Förderangebote.

Im Unterricht und während des Hortnachmittags bieten wir zusätzliche integrative Begleitung an und eröffnen somit den individualisierten Lernweg. Unsere Sonderpädagogin ermittelt die entsprechende Bedarfslage und berät die Kinder, die Erziehenden sowie das pädagogische Personal. Schon in der Zeit vor dem Schuleintritt sind wir um eine enge Kooperation mit den Elternhäusern und Kindertagesstätten bemüht. Während der Schullaufbahn pflegen wir engen Kontakt zu Beratungs- und Diagnostiklehrerinnen der Region sowie externen Institutionen in Bezug auf außerschulische Fördermaßnahmen. Kinder mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung und Lernen werden nach einem lernzieldifferenten Rahmenlehrplan unterrichtet.

4. Förderung sozialer Kompetenzen

Nicht nur für Kinder mit diesem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt, sondern im Rahmen des allgemein friedlichen, gewaltfreien und demokratischen Zusammenlebens greifen vier an unserer Schule etablierte Systeme:

  • Unsere goldenen Regeln und die Klassenregeln
  • Unsere Konfliktlotsen
  • Unseren Spielzeugverleih durch die Älteren in den Hofpausen
  • Unser offener Ganztagsbetrieb mit schönen Funktionsräumen und AGs

5. Förderung der Lesekompetenz

Neben dem Lernansatz, selbsttätig und aktiv das Lesen durch das Schreiben zu erlernen, haben wir uns entschieden, weitere leseförderliche Lernangebote in unser Schulprogramm aufzunehmen. Dazu gehören unter anderem:

  • Lesetrainingsverfahren wie Silben- und Tabellen-Lesen oder Intra-Akt
  • Im Stundenplan verankerte Lesezeiten mit Nutzung unserer Schulbibliothek
  • Enge Kooperation und Einbindung von Lesepaten in allen Klassenstufen
  • Spezielle Lese- und Rechtschreibförderung in LRS-Kursen