Admin

Spenden-Übergabe des Lese-Marathons

Letzte Woche Montag, am 04. Juli, also kurz vor der Zeugnisausgabe, fand an unserer Schule ein sehr bemerkenswerter und eindrucksvoller Termin statt:

Die offizielle Übergabe der unglaublichen Summe von 11.826,79 € an gesammelten Spenden für die Gemeinschaftsunterkunft von Geflüchteten in der Kiefholzstraße.

 

Der Hintergrund: Zwei Lehrerinnen unserer Schule – Andrea Katrandzhiev und Anja Beckert – hatten die Idee und organisierten einen Spenden-Lese-Marathon, bei dem jedes Kind sich Sponsorinnen und Sponsoren suchen konnte, die einen Betrag pro gelesener Seite eines selbstgewählten Buchs festsetzen und spenden würden – ähnlich wie bei einem Spendenlauft, nur literarischer. Um die Brücke zum Marathon zu schlagen, wurde beschlossen, dass in Analogie zu den 42 Kilometern Laufstrecke, bei uns 42 Minuten lang gelesen würde und im Anschluss daran ermittelt, welches Kind wie viele Seiten geschafft hätte. Diese Anzahl, multipliziert mit der Großzügigkeit aller Spenderinnen und Spender, ergab die gigantische Summe, die letzten Montag von unserer Schulsprecherin Sophie und unserem Schulsprecher Charlie in Form eines symbolischen Schecks an die Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft übergeben werden konnte. Sichtlich gerührt bedankte sie sich mit bewegenden Worten bei den Klassensprecherinnen und Klassensprechern, die stellvertretend für ihre Klassen der Zeremonie beiwohnten.

Mit anwesend waren neben der Leiterin auch der Sozialarbeiter und zwei Bewohner der Einrichtung, die Leitung der Schule und des Horts, die beiden Organisatorinnen der Aktion, sowie Katrin Wegner und Michael Schmitz von der Kunger-Kiez-Initiative, die den Kontakt zwischen Schule, Wohnheim und Politik herstellten und den Vorschlag für die bestmögliche Verwendung der gesammelten Spenden einbrachten.

Anerkennende Worte für die Schülerinnen und Schüler fanden auch der Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick Oliver Igel und der Stadtrat für Jugend und Gesundheit Alexander Freier-Winterwerb, die extra zur Übergabe auf den Schulhof gekommen waren, um das Engagement und die Hilfsbereitschaft der Kinder zu loben. Die Fähigkeit, nicht nur an sich selbst zu denken, sondern auch mit eigenen Handlungen die Welt ein kleines Stück zu verbessern, sei vorbildlich und sehr wichtig heutzutage. 

Mit dem “erlesenen” Geld werden für die in der Unterkunft lebenden Kinder Außenspielgeräte erworben, über die die Einrichtung bisher dort noch nicht verfügte. Entsprechend groß war die Freude auf allen Seiten und ist der Dank auch an dieser Stelle nochmal an alle Sponsorinnen und Sponsoren. 

Durch nachgereichte Spenden erhöhte sich der Betrag zum letzten Schultag noch auf 12.132,79 €, wie auf der Tafel im Schulhaus zu sehen ist. Dort werden auch demnächst die davon angeschafften Spielsachen und damit der direkte Nutzen des Engagements aller Beteiligten dokumentiert werden. Danke!

Admin

Unsere Klasse 1/2/3 e hatte eine Aktions-Woche:

Am Montag haben wir eine Wasserschlacht gemacht, Muffins gebacken und Limonade hergestellt. Am nächsten Tag waren wir in der Alten Försterei. Dort haben wir die Spieler beim Geheim-Training beobachtet und einen Beutel mit Union-Sachen bekommen. Anschließend sind wir zum großen Spielplatz auf dem FEZ gelaufen und haben da noch gemeinsam ein Eis gegessen.

Mittwoch Abend waren wir im Kinderbauernhof des Görlitzer Parks, wo die Eltern ein Klassenfest organisiert hatten. Es gab ein großes Buffet, wir haben Fußball gespielt und uns vollgestopft.

Am Donnerstag waren wir im Berliner Zoo, wir hatten nämlich bei einem Mal-Wettbewerb eine Führung gewonnen, aber den meisten Kindern gefiel der Spielplatz am besten. Freitag durften wir im Cabuwazi eine Aufführung von einer 4. Klasse einer anderen Schule anschauen. Im Zelt war es leider sehr heiß.

Damit war unsere Aktions-Woche auch schon wieder zu Ende. Fast alle Ausflüge haben fast allen Kindern richtig gut gefallen und jetzt wünscht euch noch die ganze Löwenklasse schöne Sommerferien!

von Luis und Onno

Admin

Haltung zeigen

 Am 28.06. haben Kinder aus der 5a und 5b gemeinsam am Workshop „Haltung zeigen“  im Bode Museum teilgenommen. Ausgehend von Museumsobjekten wurde diskutiert, was es für und Kinder bedeutet, heutzutage mutig zu sein und welche politischen Themen wir wichtig finden. Dabei entstanden diese Protestplakate mit selbst entwickelten Slogans und Design.